Dienstleistungen A-Z

Durchsuchen Sie unser Angebot an Dienstleistungen

Gefahrgut nach ADR und Gefahrgutbeauftragtenverordnung Schulung, Ausbildung, Informationen und Erfahrungsaustausch

Die Fachabteilung erteilt Auskünfte über die Bereiche

  • ADR-Schulungen gemäß Kapitel 8.2 ADR
  • Gefahrgutbeauftragten-Ausbildung gem. Kapitel 1.8.3.3 ADR
  • Gefahrgutbeauftragtenverordnung vom 25.02.2011

Insbesondere berät die IHK zu den gesetzlichen Anforderungen, entscheidet über die Anerkennung von Lehrgangsveranstaltern und deren Referenten, stellt ADR-Bescheinigungen aus oder stellt Ersatzbescheinigungen bei Verlust aus.

Information über anerkannte Lehrgangsveranstalter und deren Lehrgangsangebot. Weiterhin gibt die Fachabteilung auf Wunsch Info-Material zu fast allen Fragen des Gefahrgut-Alltags in Form von Adressenlisten mit Sachverständigen, Beratern und Fach-Verlagen heraus. Sie berät Unternehmen und Fahrer zu Fristen im ADR und Kurssystem.

Mehr Informationen zur Fachkunde finden Sie unter der Rubrik "Standortpolitik/Gefahrgut" 

Was Betriebe wissen müssen

Seit Jahren müssen grundsätzlich alle Unternehmen, "die an der Beförderung gefährlicher Güter mit Eisenbahn, Straßen- Wasser- oder Luftfahrzeugen beteiligt und ihnen nach den geltenden Vorschriften Verantwortlichkeiten zugewiesen sind”, einen Gefahrgutbeauftragten bestellen. Die damit gestiegenen Anforderungen hinsichtlich Schulung und Prüfung sind bereits seit Jahren in Kraft getreten.

Fälle der Befreiung

§ 1b GbV befreit Unternehmen von der Anwendung der GbV sofern

deren Tätigkeit sich auf freigestellte Beförderungen (zum Beispiel Beförderungen gem. “Kapitel ..... LQ=Limited Quantities”) bezieht oder

in einem Kalenderjahr nicht mehr als 50 Tonnen netto gefährlicher Güter für den Eigenbedarf in Erfüllung betrieblicher Aufgaben befördert werden oder


gefährliche Güter lediglich empfangen werden oder
lediglich Verpackungen, Großpackmittel oder Tanks nach Baumuster hergestellt werden, soweit sie nicht in anderer Funktion an der Beförderung gefährlicher Güter beteiligt sind (BGBl. Teil I vom 28.06.99, S. 1435).

Was der Gefahrgutbeauftragte erfüllen muss

Die Sachkunde als Voraussetzung für die Bestellung zum Gb ist in Deutschland ausschließlich durch die Teilnahme an einer von einer Industrie- und Handelskammer anerkannten Schulung bei einem anerkannten Schulungsveranstalter und das Bestehen einer Prüfung vor der IHK Voraussetzung. Die Gültigkeit der ausgestellten Schulungsbescheinigungen beträgt fünf Jahre. Innerhalb von 12 Monaten vor Ablauf der Gültigkeit hat der Gb die Möglichkeit durch das Bestehen einer Verlängerungsprüfung die Bescheingung zu verlängern. 

  • Information über Gefahrstoffe im Internet abrufbar

    Sankt Augustin. Das von dem Berufsgenossenschaftlichen Institut für Arbeitssicherheit in Zusammenarbeit mit den Berufsgenossenschaften aufgebaute Informationssystem über die wichtigsten Gefahrenstoffe am Arbeitsplatz ist nunmehr im Internet zugänglich. Die GESTIS-Stoffdatenbank enthält Informationen zum sicheren Umgang mit etwa 7000 Gefahrstoffen und zu Maßnahmen im Gefahrenfall sowie zu Aufnahmewegen und Wirkungen auf den Menschen.

    Weitergehende Auskunft erteilt das Berufsgenossenschaftliche Institut für Arbeitssicherheit – BIA, Referat Stoff- und Produktdaten, 53754 Sankt Augustin, Tel: (0 22 41) 2 31-02; Fax: (0 22 41) 2 31-22 34. (DIHK)

 

Downloads

 

 

Suchen mit Artikel-ID