Für Frauen

Tipps zur Existenzgründung für Frauen

Viele berufstätige Frauen müssen noch immer die Doppelbelastung aus Familie und Beruf bewältigen. Häufig ist es schwer, eine geeignete Anstellung in Teilzeit zu finden. Eine selbständige Tätigkeit in Teilzeit kann hier eine Alternative bieten. Doch gerade im Hinblick auf die Sozialversicherung gilt es einiges zu beachten.

Manchmal ist es für Frauen nach der „Familienphase“, wenn die Kinder groß sind, auch schwierig, wieder ins Berufsleben zurück zu finden. Dann bietet sich auf einmal vielleicht die Gelegenheit, einen alten Traum zu verwirklichen und ein eigenes Unternehmen zu gründen. Oder einen bestehenden Betrieb zu übernehmen. Doch die Gründung oder Übernahme eines Betriebes ist mit finanziellen Risiken verbunden. Da man meist nur einmal im Leben ein Unternehmen gründet, fehlt die Erfahrung. Doch wie können Sie Fehler vermeiden und Risiken minimieren? Ganz einfach: Vereinbaren Sie einen Beratungstermin bei der IHK. Wir setzen uns gern mit Ihrem Vorhaben individuell auseinander.

Denken Sie bitte immer daran, dass Sie mit Ihrem Unternehmen Geld verdienen möchten. Deswegen ist es wichtig, dass Sie sich möglichst frühzeitig mit der finanziellen Seite Ihres Vorhabens auseinander setzen. Wie hoch ist der Kapitalbedarf für erforderliche Investitionen und die Anlaufkosten? Welche Kosten haben Sie? Welchen Unternehmerlohn benötigen Sie? Welchen Umsatz müssen Sie erzielen, um alle Kosten zu decken und einen auskömmlichen Gewinn zu erwirtschaften? Diese und andere Fragen sollten Sie sich vor dem Start in die Selbstständigkeit beantworten. Wir helfen Ihnen gern dabei.

Link zum PDF "BMWI GründerZeiten2"

Link zur Arbeitsagentur "Existenzgründung durch Frauen"

Weitere Tipps zur Existenzgründung...

Suchen mit Artikel-ID

Ansprechpartner