Werkverkehr

Die Regelungen des Bundesamtes für Güterverkehr

13.01.2016

Werkverkehr als Abgrenzung zum gewerblichen Güterkraftverkehr


Werkverkehr bezeichnet besondere Transportleistungen, die nicht im Vordergrund einer unternehmerischen Tätigkeit stehen und insbesondere nicht gewerblich durchgeführt werden, sondern als Mittel zum Zweck. Dabei hat der Gesetzgeber einige grundlegende Faktoren festgelegt, an Hand derer der Unternehmer selbst oder aber das Bundesamt für Güterverkehr feststellen kann, ob Werkverkehr vorliegt oder nicht. Zuständig sind die regionalen unteren Verkehrsbehörden (Straßenverkehrsämter).

Allgemeiner Werkverkehr muss in Deutschland einmalig bei der BAG in Köln registriert werden. Weitere formale Anmeldungen sind nicht nötig. Es gelten allerdings die Regelungen des Berufskraftfahrerqualifizierungsgesetzes (BKrFQG), der Regelungen für die Lenk- und Ruhezeiten, der Ladungssicherung sowie der Regelungen zur Beförderung von Gefahrgütern uneingeschränkt.


Die BAG finden Sie hier: Bundesamt für Güterverkehr

 

Einzelheiten zum Werkverkehr finden Sie hier.

 

 

 

Die Regelungen im Einzelnen entnehmen Sie bitte dem beiliegenden Merkblatt.

 

 

 

Weiterführende Links zu diesem Thema


Suchen mit Artikel-ID


Ansprechpartner


Fred Scholz

Kontaktinformationen

Downloads


IHK Infomerkblatt Werkverkehr
212.7 KB, PDFDownload
BAG Hinweise Werkverkehr
16.6 KB, PDFDownload
BAG Anmeldeformular Werkverkehr
605.3 KB, PDFDownload