Wie gefährlich ist die Globalisierung?

Geschäftsführender Gesellschafter Gerhard Auerswald
Vom Lager über die Bestückungsanlage, auf der pro Tag eine Million Bauteile verarbeitet werden, bis zum Innenleben eines Telefons<br />Fotos: Heinz Gramann

Wie gefährlich ist die Globalisierung für deutsche Jobs, Herr Auerswald?

Es war der Firmenchef Gerhard Auerswald, der darauf drängte, eine aus Kostengründen in China begonnene Produktion wieder zurück nach Schandelah in den Landkreis Wolfenbüttel zu holen. "Das geht nicht", sagten seine Mitarbeiter, "unsere Leute sind zu teuer." Trotz der Skepsis einiger Mitarbeiter blieb Auerswald hartnäckig. Der 55-jährige Diplom-Ingenieur bestand darauf, alle Produktionsschritte noch einmal genau zu prüfen, ob eine Fertigung in Deutschland nicht doch rentabel sein kann.

Mit Erfolg. Während Nokia die Produktion nach Rumänien verlagert, ist Auerswald ein Musterbeispiel, das zeigt, was möglich ist, wenn Firmenchef und Mitarbeiter an einem Strang ziehen. Als einer der Marktführer bei Telefonanlagen (Marktanteil: 20 Prozent) konzentriert sich Auerswald mit einer Wertschöpfung deutlich über 90 Prozent und einem Umsatz von 22 Millionen Euro ausschließlich auf den Heimatstandort Schandelah, wo das Unternehmen 180 Mitarbeiter beschäftigt.

wirtschaft   Herr Auerswald, während Nokia konsequent auf Outsourcing setzt und seine Produktion von Bochum nach Rumänien verlagert, sind Sie den umgekehrten Weg gegangen. Sie haben die Fertigung in China wieder aufgegeben und lassen ausschließlich in Schandelah produzieren. Was sagen Sie zu Nokia?

Auerswald   Die kaufmännischen Gründe kann ich nachvollziehen, aber ich finde dieses Vorgehen trotzdem dramatisch und unüberlegt. Für Nokia rechnet sich die Entscheidung, aber ob es menschlich verantwortbar ist...

wirtschaft   Wie sehen Ihre Erfahrungen mit "made in China" aus?

Auerswald   Wir haben Systemtelefone, die in Schandelah konstruiert und entwickelt worden sind, in China produzieren lassen - nicht ohne einen gewissen Nervenkitzel. Bei der Fertigungsqualität haben wir Höhen und Tiefen erlebt. In China ist es schwer zu erklären, das der Glanzgrad eines Gehäuses immer gleich sein muss und es nicht den kleinsten Kratzer aufweisen darf.

wirtschaft   Wie haben Sie und Ihre Mitarbeiter es hingekriegt, dass die Produktion auch an einem Hochlohn-Standort funktioniert?

Auerswald   Durch ein ganzes Bündel von Maßnahmen. Wir haben das Produktionsverfahren mit vielen Ideen und Tricks völlig umgekrempelt und teilweise automatisiert. Während die Chinesen 27 Minuten für ein Produkt brauchen, liegen wir heute bei 4 Minuten und 30 Sekunden. Das Display wird nur noch geklemmt und nicht mehr geschraubt. So brauchen wir für das Telefon statt 27 Schrauben nur noch 10.

wirtschaft   Wie hoch ist die Wertschöpfung in Schandelah?

Auerswald   Was die Arbeitsleistung angeht bei deutlich über 90 Prozent. Wenn Sie das Material dazunehmen, liegen wir etwas über 50 Prozent.

wirtschaft   Hätte die Entscheidung, das China-Engagement zu beenden, ein Geschäftsführer genauso getroffen, wie ein Familienunternehmer?

Auerswald   Ich liebe dieses Unternehmen und lebe dafür. Das macht den Erfolg sicher mit aus. Ein Geschäftsführer würde das Unternehmen auf eine andere Weise lieben. Aber nicht, dass Sie mich falsch verstehen: Auch ein Familienunternehmen muss Gewinn machen.

wirtschaft   Als einer der Marktführer sind Sie natürlich auch für Investoren attraktiv.

Auerswald   Es vergeht kein Monat, in dem ich nicht von einem Merger angeschrieben werde, der mir mitteilt, dass er einen Investor für das Unternehmen habe. Wahrscheinlich könnten wir unsere Marktposition dann sehr viel schneller ausbauen. Aber es würde eben auch bedeuten, dass in Schandelah zentrale Funktionen, also damit Arbeitsplätze, wegfallen würden. Und die Qualität unserer Entscheidungen lebt ja gerade davon, dass bei uns fast alle Entscheidungen gemeinsam getroffen werden. Wir machen vieles anders. Darin besteht ja gerade unser Erfolg.

Kürzlich wurden mir zwei Firmen aus unserer Branche angeboten, bei denen es nicht mehr so rund läuft. Aber zu glauben, dass die Probleme bei diesen Unternehmen damit behoben sind, indem man zwei Millionen zuschießt...

wirtschaft   Ihr Unternehmen ist kerngesund. Sie nehmen keine Bankkredite in Anspruch. Eigentlich unnötig, nach Ihren Zukunftsplänen zu fragen.

 "Erweiterungsinvestition für zwei Millionen Euro"

Auerswald Ich bin kein Spieler und auch kein Sicherheitsfanatiker. Unser Ziel ist ein vernünftiges Wachstum und nicht das Schielen nach der Superchance. So war das letzte Geschäftsjahr ganz nach unserem Geschmack. Der Umsatz ist um 10 Prozent auf 22 Millionen Euro gestiegen.

wirtschaft   Sie haben gerade über zwei Millionen Euro in Neubauten investiert und Ihre Betriebsfläche um mehr als ein Drittel auf jetzt rund 5000 Quadratmeter aufgestockt.

Auerswald   Kürzere Wege, optimierter Materialfluss, verbesserte Logistik, noch schnellerer Service - das sind nur einige Gründe für unsere Erweiterung. Vor allem der Fertigungsbereich und die Warenlogistik profitieren von dem Flächenzuwachs. So stieg die Zahl unserer Plätze für Europaletten von 250 auf 1000. Aber wir haben auch eine neue Cafeteria bekommen.

wirtschaft   Zu Ihrem Angebotsspektrum gehören kompakte und modulare Festnetz-Telefonanlagen für ISDN, DSL, Internettelefonie (VoIP) und analoge Telefonnetze, aber auch Systemtelefone sowie interessantes Zubehör. Wer sind Ihre Kunden?

Auerswald   Wir vertreiben fast alles über den Großhandel bzw. 1500 autorisierte Fachhändler. Zu den Endabnehmern gehören Privat- und Gewerbekunden. Übrigens: Mobiltelefone produzieren wir nicht.

wirtschaft   Wie hoch ist der Nachholbedarf an modernen Telefonanlagen im Mittelstand?

Auerswald   Es gibt schon einen gewissen Modernisierungsbedarf, weil mit den heutigen Anlagen natürlich viel effektiver gearbeitet werden kann. Die Funktionsvielfalt ist enorm und kann die Arbeit der Mitarbeiter sehr erleichtern. So gibt es bereits Anlagen, die bei einem Anruf innerhalb von zwei Sekunden durch eine automatische Abfrage im Internet sogar den Namen eines unbekannten Anrufers anzeigen. Auch moderne Voice-mail-Systeme reagieren auf bestimmte Telefonnummern. Die Schwiegermutter etwa kann mit einer persönlichen Ansprache begrüßt werden.

Gerade bei den Komfortfunktionen haben unsere Geräte zahlreiche Alleinstellungen am Markt. Eine große Herausforderung für uns ist, dass die Technik trotz der enormen Möglichkeiten bedienbar bleibt. Die Innovationsgeschwindigkeit ist inzwischen derart hoch, dass Teile der Bevölkerung bereits genervt sind.

wirtschaft   In Testberichten schneiden Ihre Telefonanlagen immer hervorragend ab.

Auerswald   Welcher Kunde möchte schon die Produkte eines Zweitplatzierten. Ein wichtiger Garant für unseren Erfolg ist aber auch unsere Serviceabteilung, die montags bis samstags von 8 bis 18 Uhr erreichbar ist.

wirtschaft   Wie schätzen Sie die Bedeutung der Internettelefonie ein?

Auerswald   Die Entwicklung geht eindeutig zur Internettelefonie, die leider immer mit dem Prädikat "kostenlos" in Verbindung gebracht wird. Wer aber darauf angewiesen ist, dass die Anlage mit allen ihren Komfortfunktionen reibungslos funktioniert, sollte sich für ein flexibles System entscheiden, das gegebenenfalls auch ein Ausweichen auf andere Übertragungswege ermöglicht.

wirtschaft   Sie tun eine Menge für das Betriebsklima.

Auerswald   Das Wichtigste ist doch heute ein sicherer Arbeitsplatz und ein angenehmes Betriebsklima. Dazu trägt bei uns auch die Möglichkeit bei, täglich kostenlos den Brunch in der betriebseigenen Cafeteria zu genießen. Darüber hinaus bieten wir den Mitarbeitern die Möglichkeit, sich in vielen Bereichen fortzubilden. Der Deal dabei: Der Mitarbeiter setzt seine Freizeit ein, wir übernehmen die Kosten.

wirtschaft   Welche Bedeutung hat die CeBIT für Sie?

Auerswald   Die CeBIT hat nicht nur eine Bedeutung für den deutschen Markt, es kommen auch regelmäßig viele ausländische Besucher auf unseren Stand. Wir exportieren derzeit in 18 Länder, aber unser Auslandsanteil von 12 Prozent ist natürlich noch ausbaufähig. Ich nutze die CeBIT darüber hinaus als Informationsplattform, um mich über die Neuentwicklungen des Marktes zu informieren.

wirtschaft   Das Unternehmen wurde 1960 von Ihrem Vater gegründet. Anfang dieses Jahres haben Sie die Weichen für die nächste Generation gestellt.

Auerswald   Mein Sohn Christian ist nach seinem Betriebswirtschaftsstudium in das Unternehmen eingestiegen und wird kurzfristig die Leitung den Bereiches Materialwirtschaft und Logistik übernehmen. Unsere Zusammenarbeit klappt hervorragend.

Persönliche Fragen an Gerhard Auerswald

  1. Herr Auerswald, was halten Sie von der Debatte über Managergehälter?

    Zum Teil ist es sicherlich eine Neid-Diskussion, die zurzeit gern bei Managern, nicht aber bei Spitzensportlern geführt wird. Aber hohe Abfindungen nach einer Firmenpleite oder zweistellige Millionensummen als Jahresgehalt sind auch für mich nicht nachvollziehbar. Die Verhältnisse im Mittelstand sind ohnehin gänzlich anders.

  2. Als Sie in den 70-er Jahren Nachrichtentechnik studierten, konnte man noch den Überblick behalten über die wichtigsten technischen Entwicklungen.

    Das ist heute nahezu unmöglich. Daher ist die Arbeit im Team wichtiger denn je. Ich nutze gern die 5-Fragen-Methode. Eine dieser Fragen lautet: "Wie wird sich der Markt entwickeln?"

  3. Welche Bedeutung hat für Sie das Internet als Kommunikationsmedium?

    Es fasziniert mich, dass man alle Informationen bekommen kann, die man sich wünscht. Durch das Internet ist alles aber auch ein wenig hektischer geworden. Nehmen Sie nur die Vielzahl der Emails, die man bekommt und jeder erwartet, dass Sie möglichst innerhalb einer Stunde beantwortet werden.

  4. Wie halten Sie sich fit? Gibt es Hobbys, die Sie pflegen?

    Wenn Sie jetzt ein ausschweifendes Hobby erwarten, muss ich Sie enttäuschen. Ich fotografiere ganz gern und der Modellbau macht mir als ausgeprägtem Perfektionisten ebenfalls Spaß. Außerdem miete ich mir auch ab und zu eine Motoryacht und bin damit z. B. auf der Müritz unterwegs. Und was die Bewegung angeht, reichen Schwimmen und Fahrradfahren - nichts Exessives
Produkte:<br />Telefonanlagen, Telefone, Module und Erweiterungen<br />Mitarbeiter:<br />180<br />Standort:<br />Schandelah im Landkeis Wolfenbüttel<br />Umsatz:<br />22 Millionen Euro<br />Unternehmensfläche:<br />rund 5000 Quadratmeter an zwei Standorten in Schandelah<br />Besonderheiten:<br />Einer der Marktführer für Telefonanlagen; Erweiterungsinvestitionen für über zwei Millionen Euro<br />Gründungsjahr:<br />1960

Weiterführende Links zu diesem Thema

Suchen mit Artikel-ID