Generierung menschlicher Antikörper als medizinische Wirkstoffe | Gründung der YUMAB GmbH


Informationstafel

Die in vitro Erzeugung menschlicher rekombinanter Antikörper für die Entwicklung maßgeschneiderter Medikamente der Zukunft wurde in Eigeninitiative aus dem Institut für Biochemie, Biotechnologie und Bioinformatik der Technischen Universität Braunschweig in aufeinander aufbauenden Schritten über ca. 10 Jahre bis zur Verwertungsreife und der dadurch ermöglichten Ausgründung geführt. Dabei wurden mehrere Ebenen des Technologietransfers, von akademischen Industriekooperationen, Projekten der Innovationsgesellschaft der Technischen Universität Braunschweig (iTUBS), einer Lizenzverwertungsfirma-Neugründung, schließlich der Wirkstoffmanufaktur-Neugründung (Yumab GmbH), aufeinander aufbauend durchschritten. Erste Erfolge wurden durch eine Auslizensierung eines Wirkstoffkandidaten gegen Krebs von der TU Braunschweig an ein großes Pharmaunternehmen erreicht.

Die Gründung der Yumab profitierte somit neben der eigentlichen Technologieentwicklung insbesondere auch von einem anfänglich akquirierten Kooperationspartner und Kundenstamm, und daraus erwachsend von einer international bekannten, guten Reputation des Labors, der Technologie und der Gründer.

Yumab Logo

Die Yumab GmbH arbeitet mit entsprechenden Lizenzen und Technologien aus der Technischen Universität Braunschweig im Auftrag internationaler Pharmaunternehmen an der praktischen Entwicklung neuer Wirkstoffkandidaten gegen Krebs sowie gegen Infektions- und Autoimmunkrankheiten. Die Yumab GmbH und die TU Braunschweig arbeiten auch weiterhin praktisch zusammen. Aktuell wurde gemeinsam ein BMBF-Projekt (2016-2019) mit der Medizinischen Hochschule Hannover und einer Heidelberger Biotechnologie-Firma im Bereich neuer Therapieformen erfolgreich eingeworben. Damit gibt die Yumab GmbH auch Forschungsimpulse an das Institut für Biotechnologie der TU Braunschweig zurück, so dass auch für die Zukunft beide Seiten profitieren.

Der Transfervorgang begann 2004 mit der Konzeption und Bewilligung des Förderprojektes "Antibody Factory" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Im Verlauf des Projekts kristallisierte sich die Grundidee einer Unternehmensgründung heraus. 

Ein Meilenstein stellte 2012 die Gründung der Yumab GmbH auf Basis der entwickelten Methoden dar. Die Technologiereife des Transfergegenstandes ist mittlerweile durch den kommerziellen Erfolg nachgewiesen. Der Transfervorgang wurde in seinem ganzen Umfang durch die vier vorgeschlagenen Wissenschaftler gemeinsam getragen und vorangetrieben.

Zeitlicher Verlauf und Zuordnung zu den Wissenschaftlern

Die maßgebliche Innovation, die die Gründung der Yumab GmbH ermöglichte, beruht darauf, diese bisher für Einzelfälle sehr aufwändig durchzuführende Methode zu industrialisieren, miniaturisieren und hochdurchsatzfähig zu machen und sie damit einem sehr viel breiteren Kundenkreis für sehr viel weniger Kapitaleinsatz sowie auch deutlich schneller verfügbar zu machen.

nano - die Welt von morgen

Der Film "nano - die Welt von morgen" mit dem Beitrag "Antikörper" am Drehort: TU Braunschweig - Institut für Biochemie und Biotechnologie, Erstsendung 3sat: Donnerstag, den 7.12.2006, 18.30 Uhr, wurde dankenswerter Weise von 3sat zur Verfügung gestellt.


Suchen mit Artikel-ID