Planfeststellungsverfahren zum Ausbau der Schleuse Wedtlenstedt

Schleuse Wedtlenstedt
Foto: © Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Braunschweig

Die Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes hat nun das lang erwartete Planfeststellungsverfahren für den Ersatzneubau der Schleuse Wedtlenstedt eingeleitet. Das Vorhaben ist ein wichtiger Baustein zum Ausbau des Stichkanals Salzgitter. Die umfangreichen Planunterlagen werden auf der Internetseite www.gdws.wsv.bund.de in der Rubrik „Wasserstraßen“ unter „Planfeststellung / Aktuelle Planfeststellungsverfahren“ zum Download bereitgestellt.

Demnach soll die Schleuse Wedtlenstedt westlich der vorhandenen Kammern eine weitere Schleusenkammer erhalten. Die Schleuse wird damit für die moderne Güterschifffahrt mit dem übergroßen Großmotorgüterschiff (üGMS) mit 135 m Länge bzw. mit Schubverbänden von 185 m Länge ertüchtigt. Die Durchführung der Baumaßnahmen ist nach derzeitigem Planungsstand ab 2019 bis ca. 2023 vorgesehen.

Anregungen, Hinweise und Einwendungen zum Vorhaben können bis spätestens zum 19. November 2018 vorgebracht werden. Unternehmen, die von dieser Möglichkeit Gebrauch machen, werden gebeten, hierüber auch die IHK in Kenntnis zu setzen (Ansprechpartner: Berndt von Conradi, Tel.: 0531 / 4715-248, Mail: conradi@braunschweig.ihk.de). Grundsätzlich ist es aus Sicht der IHK sehr zu begrüßen, dass mit dem Planfeststellungsverfahren ein Schritt zur vollständigen Realisierung des Stichkanalausbaus erfolgt.

Weitere Informationen/Links:

Ersatzneubau der Schleuse Wedtlenstedt am Stichkanal Salzgitter - (SKS) km 3,666 – 5,256

Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes 

Suchen mit Artikel-ID

Ansprechpartner


Dipl.-Geogr. Berndt Conradi

Kontaktinformationen