EU-Staaten wollen bei KI-Forschung enger kooperieren

Anlässlich des "Digital Day 2018" am 10. April hat die EU-Kommission eine Absichtserklärung von 25 EU-Mitgliedstaaten veröffentlicht, in Zukunft enger auf dem Gebiet des Künstlichen Intelligenz (KI) zusammenzuarbeiten.

Durch die Zusammenarbeit soll Europas Wettbewerbsfähigkeit bei der Forschung und dem Einsatz von KI, ebenso wie bei Erörterung sich daraus ergebender sozialer, ökonomischer, ethischer und rechtlicher Fragestellungen gewährleistet werden.

Unter anderem sieht eine konkrete Maßnahme vor, eine "Europäische KI-Allianz" zu gründen. Darin sollen relevante Stakeholder in einer breiten und heterogenen Gemeinschaft zusammengeführt werden, um die KI-Entwicklung in einer Art und Weise voranzutreiben, die die Vorteile für Wirtschaft und Gesellschaft maximiert.

Die Unterzeichner unterstreichen ebenso die Notwendigkeit, die europäischen Aus- und Fortbildungssysteme stärker auf KI-relevante Inhalte hin auszurichten. Auch sei eine stärker antizipatorische Herange-hensweise hinsichtlich der Auswirkungen von KI auf die Transformation des Arbeitsmarktes nötig.

Quelle: Europäische Kommission

Suchen mit Artikel-ID