Kleine Forscher im Labor

Logo, Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung GmbH

Am 26.04.2018 besuchten insgesamt 24 Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 10 das Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI), um sich ein Bild von der Arbeit in einer modernen Forschungseinrichtung zu machen. Im Biotechnologischen Schülerlabor (BioS) schnupperten sie in die Welt der Wissenschaft hinein.

„Das HZI beteiligt sich seit 2002 am Zukunftstag. Er ist ein schönes Instrument, um das Berufswahlspektrum zu erweitern und insbesondere mögliche Hemmschwellen gegenüber naturwissenschaftlichen Berufen und Studiengängen abzubauen“, sagt Katja Flaig, die Gleichstellungsbeauftragte des HZI. Ziel ist es, die Kinder schon frühzeitig an die Forschung heranzuführen und ihnen den Spaß an der Wissenschaft zu vermitteln – und das fernab alter Rollenbilder.

Teilnehmer beim Zukunftstag am HZI. Bild: Christine Bentz/HZI

Der Zukunftstag wurde in diesem Jahr vom Biotechnologischen Schülerlabor Braunschweig (BioS) und dem Gleichstellungsbüro am HZI durchgeführt. „Das Schülerlabor BioS bildet eine Brücke zwischen der Schule und moderner biologischer Forschung und ermöglicht Schülerinnen und Schülern, vom schulischen Rahmen entbunden, auf einem echten Forschungscampus die Lebenswissenschaften für sich zu entdecken“, sagt Dr. Andreas Plink, Leiter des Schülerlabors. Das BioS fördere ein begründetes Interesse an einer beruflichen Orientierung im MINT-Bereich. Unter der Abkürzung MINT versteht man Unterrichts- und Studienfächer sowie Berufe aus den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. Und vom „großen N“ für Naturwissenschaft gab es heute einiges für die Schülerinnen und Schüler zu erleben.

Nach einer theoretischen Einführung, die als „spannend“ bewertet wurde, konnten die Kinder im Labor selbst zur Pipette greifen. Der zwölfjährige Leo fand das Experiment mit Zellen aus der Mundschleimhaut interessant, bei dem eigene DNA isoliert wurde. Beeindruckt war Anna (13), die sagt: „Ich dachte nicht, dass so etwas wie dies Labor überhaupt existiert“. Emily (10) ergänzt: „Solche Geräte haben wir nicht in der Schule“. Der zwölfjährige Lennard könnte sich sogar vorstellen, am HZI zu arbeiten. Möglichkeiten gibt es genug, davon berichtet Ben (13): „Es sind so viel mehr Berufe als nur Wissenschaftler, das hat mich überrascht“. Lia (13) lobt die Atmosphäre und findet es schön, wie freundlich alle Mitarbeiter waren. „Wir haben sehr viel gelernt - und das von echten Forschern“, sagt Elias (12). Die Kinder sind sich einig: Spaß hat es gemacht, und sie gehen mit einem neuen Bild von dem großen Forschungszentrum wieder nach Hause. Es war ein besonderer Tag und ganz anders als in der Schule.

Wer selbst neugierig geworden ist, kann den Stand des HZI auf der diesjährigen TU Night am 16. Juni 2018 auf dem Campus der Technischen Universität Braunschweig besuchen, an dem über neue Trends beim Impfen informiert wird - natürlich auch durch Experimente zum Mitmachen.

Ansprechpartner/Quelle:

Susanne Thiele, Pressesprecherin
E-Mail: susanne.thiele@helmholtz-hzi.de

Dr. Andreas Fischer, Wissenschaftsredakteur
E-Mail: andreas.fischer@helmholtz-hzi.de

Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung GmbH
Presse und Kommunikation
Inhoffenstraße 7
38124 Braunschweig
Tel.: +49 531 6181-1400; -1405

Weitere Informationen/Links:

Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung GmbH

Bestellung: Innovations- und Umweltnachrichten

Suchen mit Artikel-ID