EU-Gelder für Forschung und Innovation sollen steigen

Zu Beginn des Monats hat die EU-Kommission ihren Haushaltsentwurf für Forschung und Innovation für die Jahre 2021 bis 2027 vorgelegt. Im Vergleich zum aktuell laufenden Finanzrahmen soll das Budget von knapp 80 Mrd. auf 114 Mrd. Euro steigen. Den Löwenanteil macht das Förderprogramm „Horizont Europa“ als Nachfolger von „Horizont 2020“ aus.

Auf knapp 100 Mrd. Euro beläuft sich der Posten für „Horizont Europa“ im Budgetentwurf. Das Förderprogramm behält die dreigliedrige Struktur des Vorgängerprogrammes „Horizont 2020“ bei: Die erste Säule „Offene Wissenschaft“ zielt auf die individuelle Förderung exzellenter Forschung ab, gefördert etwa durch den Europäischen Forschungsrat oder Marie-Sklodowska-Curie-Maßnahmen. Der zweite, vorherig dritte, Pfeiler des Programms „Globale Herausforderungen“ unterstützt gezielt Forschung zu EU-weit festgelegten Themenschwerpunkten, u. a. zur sauberen Mobilität. Die Aufgabe der dritten Säule „Offene Innovation“ besteht in der Förderung marktschaffender Innovationen. Dem Europäischen Innovationsrat wird dabei die Rolle als zentrale Anlaufstelle zuteil. Die Details des Entwurfs werden voraussichtlich Anfang Juni 2018 veröffentlicht.

Darüber hinaus sind im Haushaltsentwurf folgende Mittel für weitere Programme im Forschungs- und Innovationsbereich vorgesehen:

  • Der Fonds „InvestEU“, ausgestattet mit gut 15 Mrd. Euro, soll durch Garantien Investitionen in der EU absichern und bis zu 650 Mrd. Euro an privaten und öffentlichen Mitteln mobilisieren.
  • Über 9,2 Mrd. Euro verfügt das Programm „Digitales Europa“, dessen Aufgabe die Förderung von Investitionen in Hochleistungsrechner, künstliche Intelligenz, IT-Sicherheit etc. sein wird.
  • Der Europäische Verteidigungsfonds stellt Finanzhilfen für europäische Verbundprojekte im Verteidigungs- und Sicherheitsbereich zur Verfügung und ist mit 13 Mrd. Euro ausgestattet.
  • Dem Euratom-Programm zur Erforschung von Kernsicherheit werden 2,4 Mrd. Euro zugewiesen, dem internationalen thermonuklearen Versuchsreaktor ITER weitere 6 Mrd. Euro.

Trotz der Erhöhung der Mittel für „Horizont Europa“ um fast 30 Prozent im Vergleich zum Vorgängerprogramm hofft die Wissenschaftslobby auf weitere Steigerungen des Programmbudgets auf 120 bis 160 Mrd. Euro.

Quelle: EU-Kommission

Weitere Informationen/Links:

Ein EU-Haushalt für die Zukunft

Bestellung: Innovations- und Umweltnachrichten

Suchen mit Artikel-ID