Start-Ups sind die bedeutendsten Treiber für Künstliche Intelligenz

Künstliche Intelligenz (KI) zählt zu den zentralen Zukunftsfeldern, in denen der Wettlauf um die Innovationsführerschaft entschieden wird. Laut einer neuen Studie von Roland Berger (in englischer Sprache) sind dabei nicht die Großkonzerne die Hauptinnovatoren, sondern die Start-ups. Auf sie gehen zukunftsweisende Technologien wie Blockchain, automatisiertes Fahren, Sprachverarbeitung und Bilderkennung zurück. Im weltweiten Wettbewerb bemühen sich derzeit alle Akteure um günstige und attraktive Rahmenbedingungen für die jungen Unternehmen.

Gemeinsam mit dem auf KI-Themen und Hardware spezialisierte Unternehmen Asgard wurden rund 3500 Unternehmen und Existenzgründer analysiert und die erste umfangreiche Datenerhebung im KI-Bereich erstellt. Demnach liegt Europa mit 22% aller KI-Start-ups hinter den USA an zweiter Stelle, noch vor Israel und China.

Gegenwärtig stehe Europa zwar durchaus dynamisch da, dennoch gebe es weiterhin die Problematik, dass Initiativen vorrangig national vorangetrieben würden. Angesichts der amerikanischen und chinesischen Konkurrenz bräuchte Europa dringend eine einheitliche EU-Strategie, um ein europaweites KI-Ökosystem zu schaffen.

Die Autoren empfehlen ein Bündel an Maßnahmen auf europäischer Ebene, um die Entwicklung von KI-Start-ups auf dem gesamten Kontinent voranzutreiben. Dazu zählen höhere Investitionen in junge Unternehmen, die Förderung von KI-Fachkräften und die Stärkung des Austauschs zwischen Wirtschaft und Wissenschaft. Zudem soll Start-ups ein europaweiter Unternehmensstatus zugesprochen werden, um ihnen den Zugang zu staatlichen Programmen und zum gesamten europäischen Markt zu ermöglichen.

Um Wettbewerbsvorteile zu realisieren und nicht weiter Boden an die Konkurrenz aus den reiferen Märkten in Amerika und Asien zu verlieren, empfiehlt die Studie weiterhin, europäische KI-Champions aufzubauen und entsprechende Technologien zügig zu implementieren.
 
Quelle: Roland Berger

Weitere Informationen/Links:

Roland Berger

Start-ups sind die wichtigsten Innovatoren für Künstliche Intelligenz – Europa muss Rahmenbedingungen schaffen, um wettbewerbsfähig zu bleiben

Start-up meets Player (Ein Projekt der IHK Braunschweig)

Bestellung: Innovations- und Umweltnachrichten

Suchen mit Artikel-ID