Ostfalia engagiert sich für Chancengleichheit in der Hochschulbildung

Förderprogramm „Wege ins Studium öffnen“ geht weiter

Logo, Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften
Foto (Ostfalia): Jessica Bangisa, Projektkoordinatorin "Wege ins Studium öffnen"

Als eine von neun Hochschulen hat die Ostfalia Hochschule einen Zuschlag für das Förderprogramm „Wege ins Studium öffnen“ des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur erhalten. Bereits seit 2012 werden im Rahmen dieses Projektes vielzählige Maßnahmen umgesetzt, um insbesondere Personen aus nichtakademischen Elternhäusern und/oder mit Migrationshintergrund bei der Studien- und Berufswahl zu unterstützen.

Als eine der größten Fachhochschulen in Niedersachsen ist der Ostfalia an diesem Thema viel gelegen. „Die soziale Herkunft beeinflusst deutlich die Wahrscheinlichkeit, ein Studium aufzunehmen. Studienberechtigte aus nichtakademischen Elternhäusern zeigen bei gleicher Schulleistung eine geringere Studierneigung und ihre Leistungen schätzen sie insgesamt negativer ein“, berichtet Jessica Bangisa, Projektkoordinatorin an der Ostfalia.

An der Hochschule setzt man deshalb bereits seit 2017 auf Talentscouting (Talentförderung), damit bisher ungenutzten Potentiale nicht verloren gehen. „Talentscouting ist ergebnisoffen, bietet individuelle Unterstützung und Begleitung von jungen Menschen, die sich ihrer Stärken nicht hinlänglich sicher sind, oder noch nicht genau wissen, welchen Ausbildungsweg sie einschlagen oder welchen Beruf sie ergreifen wollen“, sagt Bangisa.

Für die Pilotphase wurden an der Ostfalia zwölf Hochschulangehörige zu Talentscouts ausgebildet, die an elf Kooperationsschulen in Peine, Wolfsburg, Wolfenbüttel, Salzgitter und Braunschweig insgesamt rund 50 junge Talente begleiten. Die teilnehmenden Schulen bestätigen einen Bedarf an einer derartigen persönlichen Begleitung ihrer Schüler und geben an, dass das Talentscouting bestehende Angebote zur Berufs- und Studienorientierung sehr gut ergänzt. Weitere Schulen in der Region haben bereits ihr Interesse an der Teilnahme bekundet, sodass im Sommer ein zweiter Talentscout-Ausbildungsdurchgang realisiert wird.

Quelle:

Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften
– Hochschule  Braunschweig/Wolfenbüttel
Hochschulentwicklung und Kommunikation
Evelyn Meyer-Kube
PR/Presse
Salzdahlumer Straße 46/48
38302 Wolfenbüttel
Tel.: +49 5331 93910150
E-Mail: e.meyer-kube@ostfalia.de

Weitere Informationen/Links:

Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften

Bestellung: Innovations- und Umweltnachrichten

Suchen mit Artikel-ID