Neuausrichtung strategischer Schwerpunkte der französischen Industriepolitik

Der Nationale Industrierat Frankreichs hat nach der ersten Sitzung des Exekutivausschusses Ende Februar bekannt gegeben, in welchen Einsatzbereichen Maßnahmen (Text in französischer Sprache) ergriffen werden sollen, um den industriellen Aufschwung in Frankreich zu fördern.

Wirtschaftsminister Bruno Le Maire gab bekannt, welche Branchen-Schwerpunkte in die aktuelle Strategie aufgenommen werden: Luft- und Raumfahrt, Ernährung, Automobilwirtschaft, Holzwirtschaft, Chemie und Materialien, Schienenverkehr, Gesundheitsindustrie und -technologien, Schifffahrt, Mode und Luxus, Nuklearenergie. Abgeschafft wurden hingegen Bereiche Konsumgüter, Umweltindustrien, Rohstoff- und Verarbeitungsindustrien sowie Digitalisierung.

Es werden dazu jeweils "strategische Branchenkommitees" eingerichtet bzw. überarbeitet, die neben anderen Aspekten auch den Bereich Forschung und Entwicklung (FuE) unterstützen und beispielsweise großflächige Tests autonomer Fahrzeuge, die Entwicklung künstlicher Intelligenz im Gesundheitssektor oder FuE in prioritären Lebensmittel-Bereichen (Proteine der Zukunft, Fermentierung, nachhaltige Kühlungstechnologien, Verpackung) fördern sollen.

Quelle: Kooperation International

Weitere Informationen/Links:

Kooperation International

Bestellung: Innovations- und Umweltnachrichten

Suchen mit Artikel-ID