Hohe Investitionen in Forschung und Innovation bedingen wirtschaftlichen Erfolg Deutschlands

AiF-Präsident Prof. Sebastian Bauer zum EFI-Gutachten 2018

Logo, Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen „Otto von Guericke“ e.V.

Die Expertenkommission Forschung und Innovation (EFI) hat am 28. Februar 2018 ihr elftes, jährliches Gutachten zu Forschung, Innovation und technologischer Leistungsfähigkeit Deutschlands vorgestellt.

Darin bezeichnen die Mitglieder der Kommission die deutsche Wirtschaft als Stabilitätsanker der Eurozone. Eine Ursache für diesen Erfolg sieht die EFI in den hohen Investitionen in Forschung und Innovation, die in den letzten Jahren von staatlicher und privater Seite geleistet wurden. Auch zeigt die Expertenkommission in ihrem Gutachten Handlungsfelder auf, um den Innovationsstandort Deutschland weiter voranzubringen. Sie empfiehlt der Bundesregierung, ihre Maßnahmen unter anderem in den Bereichen Grundlagenforschung und Transfer, europäische Forschungs- und Innovationspolitik und digitaler Wandel weiterhin zu verstärken und die Vorschläge der EFI konkret umzusetzen. Gleichzeitig sollen stärkere Innovationsanreize für Start-ups und kleine und mittlere Unternehmen gesetzt werden, unter anderem durch die Einführung einer steuerlichen Forschungsförderung.

„Wir freuen uns darüber, dass die hohen Investitionen in Forschung und Innovation, zu denen das Netzwerk der AiF mit seinen 100 Forschungsvereinigungen und rund 50.000 beteiligten Unternehmen einen wesentlichen Teil beiträgt, im diesjährigen EFI-Gutachten als Ursache für den wirtschaftlichen Erfolg Deutschlands benannt werden.“, sagt AiF-Präsident Prof. Sebastian Bauer. „Von der Einführung der im EFI-Gutachten empfohlenen steuerlichen Forschungsförderung werden mit Sicherheit viele mittelständische Unternehmen profitieren, vorausgesetzt, sie ist hinreichend bemessen, bietet den Unternehmern die nötige Planungssicherheit und findet in Ergänzung zur Projektförderung und nicht als Ersatz von bewährten und netzwerkbildenden Programmen wie der Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) statt.“

Kontakt/Quelle:

AiF e.V.
Bayenthalgürtel 23
50968 Köln
Evelyn Bargs-Stahl
Tel.: +49 221 37680 114
E-Mail: presse@aif.de

Weitere Informationen/Links:

Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen „Otto von Guericke“ e.V.

Expertenkommission Forschung und Innovation

EFI-Gutachten 2018 (pdf)

Industrielle Gemeinschaftsforschung (IGF)

Bestellung: Innovations- und Umweltnachrichten

Suchen mit Artikel-ID