Jahresbericht der französischen Allianz für die Industrie der Zukunft

Die französische Allianz für die Industrie der Zukunft AIF hat ihren ersten Jahresbericht veröffentlicht. Unter anderem wurden 4.100 Unternehmen bei der Modernisierung ihrer Produktion begleitet und es ist eine enge Zusammenarbeit mit Deutschland entstanden.

2017 zählt die AIF 31 Mitglieder, die sich in sieben Arbeitsgruppen für die Weiterentwicklung, Umsetzung und Verbreitung der Modernisierungsmöglichkeiten engagieren. Bis Ende 2016 wurden 4.100 kleinere und mittlere Industriebetriebe durch nationale oder regionale Initiativen begleitet – deutlich mehr als die ursprünglich anvisierten 2.000. Weitere 8.000 Unternehmen haben Modernisierungspotential. Eine Arbeitsgruppe befasst sich insbesondere mit länderübergreifenden Standardisierungsverfahren und arbeitet hierbei eng mit deutschen Partnern zusammen. Es wurden vier Bereiche als prioritär bewertet: Robotersysteme für gemeinsame Nutzung, additive Fertigung, die Weiterentwicklung der Digitalisierung und Verfahren zum Zusammensetzen unterschiedlicher Materialien. Die französischen Standards sollen in europäischen und internationalen Normen (ISO, CEN, …) ausreichend Anerkennung finden und speziell mit Deutschland soll eine gemeinsame Normungs-Strategie entwickelt werden, die das europäische Führungspotential in diesem Bereich verstärkt. Ausgehend vom französischen Referenzsystem BIG PICTURE und dem deutschen RAMI 4.0 soll eine gemeinsame Architektur entstehen.

Quelle: Kooperation-International

Weitere Informationen/Links:

Rapport d’activité 2016 de l’Alliance Industrie du Futur

Kooperation International

Kooperation International: Frankreich Wissenschaft

Bestellung: Innovations- und Umweltnachrichten

Suchen mit Artikel-ID