Deutschland ist Spitzenreiter beim Engagement für internationale Forschung

Im Rahmen einer Studie des British Council wurden politische Maßnahmen zur Förderung von Studentenmobilität, von transnationaler Bildung und von internationaler Forschung von insgesamt 38 Ländern weltweit untersucht und nach festgelegten Maßstäben bewertet. Bei der Untersuchung ging es nicht um den Umfang finanzieller Förderung, sondern um die Ausrichtung von Politiken und Strategien.

Gemäß der Studie mit dem Titel „The Shape of Global Higher Education: International Mobility of Students, Research and Education Provision” belegt Deutschland bei der Förderung von internationaler Studentenmobilität Platz zwei, während es bei der Förderung grenzüberschrei-tender („transnationaler“) Bildung auf Platz neun liegt.

Bei der Förderung internationaler Forschung („international research engagement“) ist Deutschland Spitzenreiter vor Hong Kong, den Nie-derlanden, China, Australien, Frankreich und Indonesien. Großbritannien und die USA liegen mit Platz 12 und Platz 19 im Mittelfeld. Zur Bewertung der Förderung internationaler Forschung wurden drei Bereiche herangezogen:

  • die Visapolitiken für mobile Forscher und Akademiker,
  • die Ansätze zur finanziellen Förderung von mobilen Forschern und Akademikern sowie
  • die Ansätze zur finanziellen Förderung von internationaler Forschungskooperation.

Quelle: Kooperation International

Suchen mit Artikel-ID