Software hilft bei der strategischen Personalentwicklung

Werkzeug und Tablet Computer

Für mittelständische Unternehmen fehlen bislang oft geeignete Instrumente, um die Kompetenz-entwicklung effizient zu steuern. Zudem wird es für Unternehmen angesichts der Fachkräfteengpässe immer wichtiger, die Beschäftigten an das Unternehmen zu binden und ihnen Entwicklungs-möglichkeiten zu bieten. Um diesen Herausforderungen zu begegnen, ist in dem vom Bundes-forschungsministerium geförderten Verbundprojekt »Integrierte Kompetenzentwicklung im Handwerk« ein webbasiertes Diagnosetool erarbeitet worden. Die TU Braunschweig hat mit Partnern aus dem Handwerk und der Universität Vechta das sogenannte „Kompetenz-Navi“ entwickelt. Dadurch sollen Unternehmen schnell die Kompetenzen ihrer Beschäftigten erfassen und übersichtlich darstellen können. Die Weiterbildung der Beschäftigten lässt sich damit entsprechend der individuellen Fähigkeiten systematisch planen, durchführen und evaluieren.

Kontakt:

Technische Universität Braunschweig
Institut für Psychologie
Abteilung Arbeits-, Organisations- und Sozialpsychologie
Prof. Dr. Simone Kauffeld
Tel. 0531/391-2563
E-Mail: s.kauffeld@tu-bs.de

Weitere Informationen/Links:

Kompetenz-Navi

Bestellung: Innovations- und Umweltnachrichten

 

 

Suchen mit Artikel-ID