Weiterbildungsförderung

Förderprogramme, Stipendien und Bildungsprämien

Förderung der beruflichen Weiterbildung

Sowohl Privatpersonen als auch Unternehmen können zur Förderung der Weiterbildung öffentliche Förderprogramme in Anspruch nehmen.

1. Fördermittel für Privatpersonen


1.1 Bildungsprämie

Das Programm Bildungsprämie besteht aus dem Prämiengutschein und dem Spargutschein ("Weiterbildungssparen"), die miteinander kombiniert werden können.

Die Ausstellung eines Prämiengutscheins bzw. Spargutscheins setzt eine verbindliche Beratung in einer der ca. 550 Beratungsstellen in ganz Deutschland sowie die Erfüllung der Förderbedingungen voraus.

1.2 Aufstiegs-BAföG (für Maßnahmen ab 01.08.2016)

Weiterbildungsaktivitäten werden unter bestimmten Voraussetzungen mit dem Aufstiegs-BaföG vom Staat finanziell unterstützt. Hierunter fallen insbesondere Vorbereitungslehrgänge auf Prüfungen der Aufstiegsfortbildung (u.a. Fachkaufleute, Fachwirte, Industriemeister, Fachmeister, Betriebswirte, Technische Betriebswirte, Berufspädagogen, Operative Professionals und Strategische Professionals).

In Niedersachsen zentral zuständig für Auskünfte und Antragsbearbeitung ist die Investitions- und Förderbank Niedersachsen GmbH (NBank), Günther-Wagner-Allee 12-16, 30177 Hannover, Tel.: (05 11) 3 00 31-497 bzw. -0, E-Mail: meisterbafoeg@nbank.de

1.3 Weiterbildungsstipendium 

Die "Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung" fördert junge, besonders leistungsfähige Berufsabsolventinnen und -absolventenen durch zweckgebundene Stipendien in Höhe von bis zu 7.200 € in 3 Jahren, i.d.R. verteilt auf 3 Jahre.

Die nach dem Berufsbildungsgesetz zuständige Stelle, bei der Ihr Berufsausbildungsverhältnis eingetragen war, ist zuständig für die Information, Beratung, Aufnahme und Förderung. In der Regel ist das die Kammer, bei der die Abschlussprüfung erfolgte.

Bewerbungsschluss für die Aufnahme in das Weiterbildungsstipendium zum 1. Januar eines Jahres ist jeweils der 31. Oktober des Vorjahres (Eingang der Bewerbungsunterlagen bei der IHK Braunschweig).

Bei Fragen zum Förderprogramm wenden Sie sich bitte an die zuständige Sachbearbeiterin der IHK Braunschweig, Frau Grütters, Tel.: (0531) 4715-230, E-Mail: edwina.gruetters@braunschweig.ihk.de

Das Antragsformular für die Aufnahme in das Weiterbildungsstipendium muss direkt bei der IHK Braunschweig angefordert werden!

1.4 Aufstiegsstipendium

Mit einem Aufstiegsstipendium können beruflich begabte Frauen und Männer gefördert werden, die eine Berufsausbildung besonders erfolgreich absolviert haben und über eine Berufserfahrung von mindestens zwei Jahren verfügen. Die Zugangsberechtigung zu einer staatliche oder staatlich anerkannten Hochschule muss vorliegen.

Besonders erfolgreich heißt:  

  • eine Berufsabschlussprüfung oder eine Aufstiegsfortbildung mindestens mit der Durchschnittsnote 1,9 bzw. mit mindestens 87 Punkten
  •  
  • oder eine besonders erfolgreiche Teilnahme an einem bundesweiten beruflichen Leistungswettbewerb. 

Liegen diese Voraussetzungen nicht vor, besteht die Möglichkeit, durch einen begründeten Vorschlag des Betriebes die besondere Begabung zu belegen.

Gefördert wird ein Erststudium in Vollzeit oder berufsbegleitend an einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule.

Wurde bereits ein Studium aufgenommen, darf das zweite Fachsemester zu Beginn des Auswahlverfahrens noch nicht abgeschlossen sein. Das Förderprogramm sieht keine Altersgrenzen vor.

1.5 Begabtenförderung im Hochschulbereich

Vollzeit-Studierende an Hochschulen und Hochschulabsolventinnen bzw. Hochschulabsolventen können gemäß Richtlinien des Bundesministeriums für Bildung und Forschung im Rahmen der Begabtenförderung berufliche Bildung nicht gefördert werden.

Für diese Zielgruppe gibt es mehrere andere Begabtenförderungswerke.
Weitere Informationen unter: www.stipendiumplus.de

Das Deutschlandstipendium fördert seit dem Sommersemester 2011 mit 300 Euro monatlich Studierende sowie Studienanfängerinnen und Studienanfänger, deren Werdegang herausragende Leistungen in Studium und Beruf erwarten lässt.

 

2. Fördermittel für Unternehmen

Förderprogramm "Weiterbildung in Niedersachsen"

Als niedersächsisches Unternehmen können Sie einen Beitrag zur Verbesserung der Fachkräftesituation leisten. Die NBank unterstützt Sie bei individuellen Weiterbildungsmaßnahmen mit Hilfe des Europäischen Sozialfonds (ESF) und Landesmitteln. Gefördert werden Beschäftigte aus Unternehmen mit Betriebsstätte in Niedersachsen sowie Betriebsinhaberinnen und Betriebsinhaber von Unternehmen in Niedersachsen unter 50 Beschäftigten. Gefördert werden Ausgaben für Qualifizierungen (Lehrgangs- und Prüfungsgebühren) sowie Personalausgaben für Teilnehmer/innen an der Maßnahme (Ausgaben für Freistellungen). [mehr]

Suchen mit Artikel-ID

Ansprechpartner


Edwina Grütters

Kontaktinformationen