Gesucht: Deutschlands beste Ausbilder

Die Junge Deutsche Wirtschaft vergibt das Ausbildungs-Ass

Immer häufiger stehen Unternehmen vor der Herausforderung, ausreichend qualifizierte Bewerber für ihre Ausbildungsplätze zu finden. Gleichzeitig verlassen viele Jugendliche die Schule ohne berufliche Perspektive. Entsprechend hat sich das Engagement der Unternehmen gewandelt: War es lange Zeit darauf ausgerichtet, aus den Bewerbern die besten auszuwählen, herrscht heute eine großer Konkurrenzkampf um die gut qualifizierten Schulabgänger.

Viele Betriebe geben aber auch den Schülern eine Chance, die sie während der Ausbildung noch zusätzlich fördern müssen. Mit dem Ausbildungs-Ass würdigt die Junge Deutsche Wirtschaft – der Zusammenschluss der Wirtschaftsjunioren Deutschlands und der Junioren des Handwerks – das Engagement von Unternehmen und Initiativen, die besonderen Wert auf qualitativ und quantitativ herausragende Ausbildungsaktivitäten legen.

Die Bewerbungsphase läuft noch bis Ende Juli

Der Preis soll den Stellenwert der dualen Ausbildung für die deutsche Wirtschaft verdeutlichen. Dazu vergibt die Jury in drei Kategorien insgesamt 15.000 Euro Preisgeld. Besonders gute Chancen haben Unternehmen, die sich außergewöhnlich für das Thema Ausbildung engagieren, ihre Auszubildenden überdurchschnittlich fördern, neue und kreative Wege gehen, auch den Jugendlichen eine Chance geben, die eine besondere Unterstützung brauchen oder begabte Auszubildende intensiv fördern.

Interessierte Betriebe und Initiativen können sich noch bis zum 31. Juli für das Ausbildungs-Ass bewerben – mit einem guten Projekt und etwas Glück sind sie Ende des Jahres auf der Preisverleihung in Berlin dabei.

Weitere Informationen zum Preis und zu den Bewerbungsmöglichkeiten finden Sie unter: Ausbildungs-Ass

Suchen mit Artikel-ID